Warum solltest Du als Steuerberater Beratungsleistungen im Premiumsegment anbieten?

Eingetragen bei: Know How, Partner, Ratschläge | 0

Weil Dir das ermöglicht mit weniger Arbeitseinsatz höhere Kanzleiumsätze zu generieren. Dies ist realistisch und umsetzbar, indem man im Premiumbereich ansetzt.

Der Schlüssel liegt darin, ein zusätzliches Beratungsangebot im Hochpreissegment, das zu Dir als Person und zu Deiner Erfahrung passt, zu konzipieren. Und dieses dann an ausgewählte Bestandsmandanten zu vermarkten. Darüber hinaus wird es Dir solch ein zusätzliches Beratungsangebot einfacher machen, neue Mandanten Deiner Wunsch-Zielgruppe anzuziehen.

Was ist der große Nutzen von Beratungsleistungen im Premiumsegment?

Du bist in der betriebswirtschaftlichen Beratung nicht an die Gebührenverordnung gebunden, weshalb Dir dieser Weg ermöglicht Dich im Hochpreissegment zu positionieren und Dir ein zweites Standbein aufzubauen.

Ein Standbein das so gut honoriert wird, dass Du zum Beispiel einen weiteren gut ausgebildeten Mitarbeiter einstellen kannst, der sich um die alltäglichen Tätigkeiten im steuerberatenden Geschäft kümmert und Dir so den Rücken freihält und Dir zeitliche Freiräume ermöglicht.

Zusätzliche Kanzleiumsätze ermöglichen Dir außerdem solche Mandate zu substituieren, die Dir und Deinen Mitarbeitern viel Zeit und Energie kosten, aber im Verhältnis zum Umsatz nicht rentabel sind.

Darüber hinaus hast Du die Möglichkeit den Vermarktungsprozess für ein zusätzliches Beratungsprodukt zu automatisieren. Dadurch wird deutlich mehr Umsatz bei weniger Aufwand erreicht, wodurch mehr Freizeit für Dich selbst, die Familie und die Freunde bleibt.

Doch wie sieht die Realität heute in vielen Steuerkanzleien aus?

Die meisten Steuerberater haben auf ihrer Webseite ein betriebswirtschaftliches Thema im Angebot. Viele werben zum Beispiel mit Existenzgründungsberatung, Wirtschaftsberatung oder anderen vereinbaren Tätigkeiten.

Allerdings wie groß ist der Anteil ihres Kanzleiumsatzes aus dieser Sparte wirklich? Laut Studie der Bundessteuerberaterkammer unter fünf Prozent.

Gründe hierfür sind zum Beispiel, dass betriebswirtschaftliche Beratung oft nicht aktiv vermarktet wird. So bleibt es häufig bei der bloßen Erwähnung des Angebots auf der Webseite oder im Flyer. Selbst wenn Anfragen aus der Mandantschaft kommen wird die Beratung häufig nebenbei „mitgemacht“ – das bedeutet dann mehr Aufwand bei dem gleichen Honorar. Außerdem fällt es einigen Steuerberatern schwer außerhalb der Gebührenverordnung und stundensatzunabhängig ihre Leistungen im Hochpreissegment anzupreisen.

Dabei wäre es sehr leicht möglich sich auf einige wenige sehr gute Projekte zu konzentrieren. Dass Du Dir sozusagen die Rosinen herauspicken kannst. Und dass Du Dich auf die Themen und Mandanten konzentrieren kannst, die Du wirklich betreuen möchtest. Und zwar solche Mandanten, die gerne mit Dir zusammenarbeiten wollen, weil sie den Nutzen Deiner Leistung erkennen.

Welche Hebel müssen dazu in Bewegung gesetzt werden?

Der erste Schritt ist, Dir zu überlegen welche Leistung Du als Beratungsleistung anbieten könntest. Dir eine exakte Positionierung dazu zu überlegen, also Dir zu erarbeiten welche Zielgruppe perfekt auf das Produkt passt. Und dann die Leistung mit einem automatisierten Vertriebsweg vermarkten, um gezielt Neumandanten anzusprechen.

Wichtig ist eine klar definierte Zielgruppe im Hochpreissegment/Premiumbereich zu qualifizieren und diese über eine automatisierte clevere Vertriebsstrategie anzusprechen. Das Ziel ist es, Menschen zu erreichen, die wirklich zu Dir passen und mit Dir zusammenarbeiten wollen. Und dabei spielt es überhaupt keine Rolle wie sich Dein derzeitiger Mandantenstamm zusammensetzt.

Dadurch gewinnst Du mehr Freiraum und Lebensqualität, da Du nicht mehr so viel Zeit und Energie in Tätigkeiten stecken musst, die nicht entsprechend honoriert werden. Du generierst zusätzliche Kanzleiumsätze, was Dir bestimmt erleichtert neue qualifizierte Mitarbeiter einstellen und mit Deine Kanzlei gesund wachsen.

Frage Dich an dieser Stelle doch gerne selbst: Wie würde sich Dein Leben langfristig verändern, wenn es für Dich normal und berechenbar wäre, dass Du regelmäßig zwei bis drei hochpreisige Beratungsaufträge für betriebswirtschaftliche Beratung je Monat akquirierst und betreust?

Wenn Du es herausfinden möchtest, dann lass uns doch mal gemeinsam Deinen Status Quo unter die Lupe nehmen und einen Strategieplan für Dich schmieden, wie Du zusätzlichen Kanzleiumsatz mit einem hochpreisigen Beratungsangebot generieren kannst. Unter dem folgenden Link kannst Du Dir einen Termin für ein kostenloses Beratungsgespräch sichern: http://www.businessarchitekten.com/strategiesession-stb/

 

 

Verfolgen Katja Löffler:

Die BusinessArchitekten, Marco Zill & Katja Löffler und ihr Team, helfen Steuerberatern ein Premium-Angebot mit betriebswirtschaftlicher Beratung zum Premium-Preis (außerhalb der Gebührenverordnung) zu konzipieren. Weiterhin entwickeln sie für ein solches Angebot systematische Marketing- und Verkaufsprozesse für Steuer- und Unternehmensberater, die zusätzliche Kanzleiumsätze generieren wollen.