Umsatzsteuerzahllast – Gibt es die auch in kontool?

Eingetragen bei: Funktionen, Know How | 0

Für viele ist sie eine entscheidende Kennzahl, die Umsatzsteuerzahllast. Natürlich ist diese auch in kontool vorhanden:

Analysieren Sie als Unternehmer oder zeigen Sie als Steuerberater  Ihren Mandanten die Kennzahl um keine Überraschungen vom Finanzamt zu erhalten.

Was versteht man aber unter der Umsatzsteuerzahllast? Es ist die Differenz zwischen der Umsatzsteuer – der Sollversteuerung – und der abziehbaren Vorsteuer – dem Vorsteuerabzug – die im Voranmeldezeitraum oder im Besteuerungszeitraum entsteht. So werden hier vereinfacht ausgedrückt, die Forderungen aus der Vorsteuer gegenüber dem Finanzamt mit den Verbindlichkeiten der Umsatzsteuer gegenüber dem Finanzamt saldiert dargestellt. Wenn die Umsatzsteuerzahllast negativ ausfällt, erhält das Unternehmen eine Umsatzsteuererstattung, es hat also ein Guthaben beim Finanzamt. Diese können entweder ausgezahlt oder im mit künftigen Zahlungen errechnet werden.

Natürlich ist dieses auch in kontool erklärt!

Wie kann ich diese Kennzahl bei meinen persönlichen Kennzahlen in der Topsicht oder in der Übersicht der Buchungssicht integrieren oder anzeigen lassen?

Ganz einfach! Nutzen Sie einfach das kleine Rädchen für die Einstellungen am oberen rechten Rand:

Danach können Sie in der Kennzahlenauswahl die Umsatzsteuer-Zahllast auswählen und hinzufügen.

Ist diese Zahl tatsächlich neu in kontool? Hier ein klares Jein! Die Zahl war früher unter der Bezeichnung „Vor-/Umsatzsteuer“ vorhanden. Da sie aber so ein wenig unterging, haben wir sie umbenannt und heben sie über diesen Newsletter noch einmal extra hervor.

Marc Bützow
Verfolgen Marc Bützow:

Marc Bützow ist Leiter Consulting der kantiko GmbH und seit mehr als 10 Jahren Spezialist in Sachen Planung und Analyse.