Digitalisierung in aller Munde!

Eingetragen bei: Interview, News, Planung | 0

Die Steuerberaterbranche spricht im Moment von (fast) nichts anderem als der Digitalisierung. Es gibt Seminare und Vorträge von den unterschiedlichen Fachverbänden, Interessenvertretern und Herstellern, bei denen es um Strategien geht, wie Sie sich als Steuerberater dem veränderten Umfeld anpassen und die Potenziale der digitalen Welt entscheidend nutzen können. Es werden Handlungsempfehlungen und Informationen zu gesetzlichen und steuerlichen Veränderungen im Zuge der Digitalisierung gegeben und es werden Fortbildungs-, Seminar- und Weiterbildungsreihen aufgelegt und angeboten. Es wird diskutiert und debattiert, wie der Prozess innerhalb der Kanzlei aussehen muss, wie die täglichen Routinen geändert werden müssen, wie die Mitarbeiter ausgebildet und wie die Mandanten vorbereitet werden müssen. Was alles organisatorisch umgestellt werden muss, damit weiterhin alles nachvollziehbar und reibungslos funktioniert.

All diese Vorträge, Seminare, Weiterbildungen und Handlungsempfehlungen haben eines gemeinsam – es geht immer darum, wie kommen die Informationen von dem Mandanten in digitaler Form zu dem Steuerberater (und damit GoBD konform auch zu den Steuerbehörden).

Doch was hab ich als Steuerberater von der Digitalisierungswelle? Kann ich ganz persönlich einen Nutzen daraus ziehen?

Wir sprachen dazu und über andere Themen mit Mirko Behnken, einem der Geschäftsführer von Kantiko, die mit kontool ein Werkzeug entwickelt haben, dass genau in dieser Lücke ansetzt.

Frage
Herr Behnken, wie stehen Sie zu der Sorge einiger Steuerberaterkollegen, dass durch die Digitalisierung wertvoller Umsatz wegfallen könnte

Mirko Behnken (MB)
Wir sehen eher das Potenzial, dass sich durch die modernen Informations- und Kommunikationstechniken eröffnen. Wir denken, dass eine effektivere Spezialisierung oder eine stärkere betriebswirtschaftliche Beratung jetzt leichter möglich sind.

Frage
Was verstehen Sie unter betriebswirtschaftlicher Beratung?

MB
Wir wollen hier gar nicht die Beratung neu erfinden und im Endeffekt ist der Steuerberater der Experte bzw. sind die Steuerberatungsfachangestellten die Experten! kontool ist, wie im Oberen schon erwähnt, ein Medium um einfache und verständliche Fragen zu stellen, die jeder User versteht. Für uns stehen fünf Fragen im Mittelpunkt. Diese beziehen sich vor allem auf die Positionen Umsatz, Rohertrag, Betriebsergebnis und dem Ergebnis. Hiervon kann man dann alle Fragestellungen ableiten und auch in Details abgleiten. Die Analyse wird auch nicht nur in kontool durchgeführt, sondern erschließt auch Bereiche, die dann nur in den entsprechenden Vorsystemen vorgehalten werden.

Frage
Beschreiben Sie doch kurz kontool

MB
Sehr gerne! Bei kontool handelt es sich um ein modernes, webbasiertes Controllingsystem inkl. Planung. Vergleiche und Abweichungen bezogen auf Vorjahreswerten, Kumulation, Zeitreihen, grafische Auswertungen, vordefinierte Kennzahlen, unterschiedliche Detailberichte, Planung und Hochrechnung – das alles ist in großen Unternehmen längst Standard. Mit kontool wird es auch für kleiner Unternehmen Standard. Und das Ganze natürlich einfach und selbsterklärend.

Frage
Eine Sorge im Zusammenhang mit der Verwendung von webbasierten Systemen ist ja immer die Sorge um die Sicherheit der Daten…

MB
….und diese Sorge ist mehr als berechtigt! Gerade wenn man sich, wie wir es seit Jahren sehr intensiv tun, mit der Verwaltung und Verarbeitung von großen Datenmengen in unterschiedlichsten Unternehmen beschäftigt, weiss man sehr genau wo die Stolperfallen und die Risiken der Technologien liegen. Ein allzu sorgloser Umgang mit den Daten kann sehr schnell zu erheblichen Problemen führen. Deshalb setzen wir ganz bewusst auf bewährte und zertifizierte Werkzeuge. So wird die Anbindung an die DATEV Systeme ausschließlich über DATEV eigene Werkzeuge durchgeführt – Stichwort KRExport. Weiterhin wird der Transport der Daten über kontool – zertifizierte SSL Verschlüsselungen durchgeführt, die regelmäßig erneuert werden. Die Speicherung der Daten geschieht in einem, nach höchsten Sicherheitsrichtlinien zertifizierten Rechenzentrum in Deutschland.

Wir bekommen die Frage nach der Datensicherheit immer wieder gestellt und ich kann Ihnen versichern, dass die Daten ausschließlich in Deutschland liegen und verarbeitet werden und wir nach den deutschen Datenschutzbestimmungen agieren.

Frage
Seit wann gibt es kontool?

MB
Die Idee für kontool gibt es schon sehr lange! Wir von der Kantiko beschäftigen uns schon seit vielen Jahren, bei unterschiedlichen Arbeitgebern, mit dem Thema Controlling, Reporting und Planung. Wir unterstützen unterschiedlichste Unternehmen bei der Einführung von Planungssystemen – und zu einer Planung gehört auch ein Reporting. Was nützt mir eine Planzahl, wenn ich sie nicht einer Ist Zahl gegenüber stellen kann…
Die Idee, dass es diese Themen, also Planung und Reporting, die für größere Unternehmen schon seit Jahren zum Standard gehören, auch für kleine und kleinste Unternehmen geben müsste gibt es also schön länger – der Weg dann bis zum fertigen Produkt war allerdings steinig.
Die erste Version von kontool ist seit November 2015 verfügbar, im Oktober 2016 kam die Planungsfunktion dazu.